5 Fitness-Mythen, die ihr einfach vergessen solltet!

Unzählige, eigentlich feststehende Fitnessregeln sind über die Jahre widerlegt worden. Einige davon halten sich aber dennoch. Heute erklären wir fünf davon für obsolet: einmal lesen und dann vergessen, bitte! Mythos #1: Iss‘ nichts am späten Abend! Wie war das bei den Gremlins? Nicht mir Wasser in Berührung kommen lassen und nicht

Schluss mit Ausreden: Werde #schnellfit!

Wir versuchen euch zu einem gesünderen und fitteren Lebenswandel zu verhelfen. Wir wollen euch weder etwas verkaufen, noch wollen wir euch zwingen Sport zu treiben. Okay, manchmal mimen wir euer schlechtes Gewissen und versuchen euch einen, digitalen Arschtritt zu verpassen. Aber wir meinen es nur gut! Ehrlich. Auf dieser Mission begegnen

Fitness nach der Geburt

Nachwuchs ist immer eine schöne Sache. Aber so eine Schwangerschaft und vor allem die Geburt ist für den Körper ein wahrer Kraftakt. Lange rieten Ärzte dazu während der Schwangerschaft auf keinen Fall Sport zu treiben. Diese Empfehlung ist schon lange überholt. Leichtes Ausdauertraining, wie Schwimmen, Radfahren oder Walken sind absolut empfehlenswert.

Was macht Fastfood zum Fitness-Killer?

Fastfood – der Name ist Programm. Essen ist zu einer lästigen Aufgaben unseres Alltags geworden. Wir nehmen uns einfach keine Zeit mehr zum Essen, vor allem für die Zubereitung. Wer sich damit beschäftigt greift automatisch zu frischen Lebensmitteln. Und wer selbst zubereitet, der achtet auch auf Portionsgrößen, Inhaltsstoffe und Wertigkeit

Fitness-Tipps: Sinn und Unsinn der Nulldiät

Während der religiösen Fastenzeit verzichten Christen und andere Gläubige als Zeichen der Buße und Besinnung auf bestimmte Lebensmittel und Genussgifte, die ihnen lieb sind. Was aus religiösen Gründen entstand, missbrauchen Übergewichtige heute zur Gewichtsreduktion und zur angeblichen Gesundheitsförderung. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen warnt nachdrücklich vor dem

Training vs. Alkohol

Alkohol ist der Trainingskiller Nummer 1. So hart müssen wir das an dieser Stelle sagen. Ein Glas Wein zum Essen ist die eine Sache, eine durchfeierte Nacht mit viel Bier und Schnapps wirft dich allerdings direkt um einige Wochen in deinem Trainingsplan zurück. Trainingsdisziplin ist elementar für den Erfolg Wer

Apfel-Rote-Beete-Salat

Nährwerte: Zutaten: 200 g Rote Bete 200 g Salat (nach Wahl) 1 – 2 Äpfel (feste, säuerliche, z.B. Elstar) 5 – 7 Walnusskerne 1 Zwiebel 1 EL Balsamico-Essig 1 EL Olivenöl 1 TL Zucker Salz & Pfeffer Zubereitung: Die Rote Bete schälen und grob schneiden. Äpfel waschen und entkernen. Die Zwiebel schälen