Ich muss mal wieder laufen gehen. Leichter gesagt, als getan. Und dann wird man auch noch direkt daran erinnert, dass Laufen wirklich anstrengend ist. Hier haben wir 8 einfache Tipps für euch, wie ihr ganz leicht zum Läufer werdet:

1. Langsam anfangen.

Also wirklich langsam. Noch langsamer. Wir meinen das ernst. Das ist der häufigste Fehler, den Laufanfänger machen: sie wollen zu schnell zu viel. Es ist ein Ausdauersport und ihr solltet versuchen, den Puls dabei so niedrig wie möglich zu halten. Wenn ihr dann mal eine halbe Stunde locker Laufen könnt, dann könnt ihr euch easy steigern. Und plötzlich merkt ihr, dass auch 60 Minuten gar nicht so schwierig sind.

2. Langeweile vorbeugen

Nicht jeder geht Laufen, um sich mit sich und seinem Geist auseinanderzusetzen. Wenn ihr Langeweile beim Laufen verspürt, dann wird die halbe Stunde zur Ewigkeit. Legt euch eine Playlist an. Wenn ihr auf dem Laufband lauft, dann schaut eure Lieblingsserie,´ oder einfach mal die Nachrichten. Und plötzlich vergeht die halbe Stunde wie im Flug.

3. Nachher dehnen

Im Sportunterricht haben wir mal gelernt, dass wir uns vor dem Sport dehnen sollten. Das ist heute überholt. Lockerers Laufen ist prima, um den Körper auf Temperatur zu bringen und nur darum geht es. Nach dem Laufen könnt ihr ruhig ein paar Dehnübungen einlegen.

4. Ziele setzen

Egal, ob ihr einen 10-Kilometer-Lauf schaffen wollt oder einfach eine gewisse Geschwindigkeit erreichen wollt: setzt euch Ziele, schreibt sie auf und arbeitet in kleinen Schritten darauf hin.

5. Krafttraining

Laufen ist toll. Ausdauertraining ist wichtig. Aber lockert diese Ausdauereinheiten auf jeden Fall auch mit Krafttraining auf. Besonders die Rumpfmuskulatur solltet ihr unbedingt stärken. Hier haben wir eine ganze Menge Übungen dazu für euch.

6. Ziel auf die Mitte

Zehen- oder Fersenlaufen kann zu Verletzungen oder chronischen Schmerzen führen. Versucht auf der Mitte eures Fußes zu landen und sauber abzurollen. Am besten fragt ihr einen Profi, wenn ihr Schwierigkeiten bei diesem Thema habt.

7. Neu ist gut

Laufschuhe sind ein Verbrauchsgegenstand. Es müssen nicht die teuersten Modelle sein, aber neben der Dämpfung bringen sie auch ein bisschen Motivation. Die neuen Schuhe sollen ja nicht ungenutzt in der Ecke stehen. Also lasst euch von einem Profi beraten, welcher Schuh zu eurem Laufstil passt. In jedem guten Sportgeschäft steht ein Laufband, mit dem Experten prüfen können, welcher Schuh für euch geeignet ist.

8. Sucht euch einen Partner

Zu zweit Laufen ist halb so anstrengend. Glaubt ihr nicht? Dann probiert es mal aus. Wenn man einen Trainingspartner hat, mit dem man sich versteht und mit dem man gern plaudert vergeht die Zeit einfach viel schneller. So ungefähr doppelt so schnell.

Und jetzt lauft! Viel Spaß dabei.

 

 

 

Diese Blogeinträge könnten dir auch gefallen
Fitnessstudio oder Hometraining?Die Lüge hinter: zur Strandfigur in 8 Wochen!

Hinterlasse eine Antwort:

(optional)

  1. Hi, vor allem Tipp 8 ist Gold wert. Mit dem richtigen Partner macht Laufen nicht nur Spaß, sondern die Zeit verfliegt auch wie im Flug. Zusätzlich hat man jemanden, der einen mal mitschleppt, wenn man im Motivationsloch ist. Gruß Micha

    • Absolut, es ist wirklich faszinierend, dass man mit dem richtigen Laufboddy viel länger laufen kann, als ohne!