Nachwuchs ist immer eine schöne Sache. Aber so eine Schwangerschaft und vor allem die Geburt ist für den Körper ein wahrer Kraftakt. Lange rieten Ärzte dazu während der Schwangerschaft auf keinen Fall Sport zu treiben. Diese Empfehlung ist schon lange überholt. Leichtes Ausdauertraining, wie Schwimmen, Radfahren oder Walken sind absolut empfehlenswert. Und auch leichtes Krafttraining, insbesondere für die Rumpf- und Beckenboden-Muskulatur macht Sinn. Regelmäßiges Training vermindert außerdem typische Rückenprobleme und Wassereinlagerungen, eine zu starke Gewichtszunahme, Schwangerschaftsdiabetes und Depressionen.

Auf dynamisches Bauchmuskeltraining und Übungen mit schweren Gewichten sollten werdende Mütter allerdings unbedingt verzichten. In jedem Fall sollten sich schwangere Frauen mit Ihrem Arzt absprechen, ob und wie viel Sport für sie okay ist. Auf dem Informationsportal „Sport und Schwangerschaft“ erklärt die Diplom-Psychologin Marion Sulpriziowas Frauen in dieser Phase beachten sollen und gibt nützliche Tipps.

Für die Zeit nach der Entbindung haben wir hier die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Unmittelbar nach der Entbindung 

Erstmal ist es wichtig wieder zu Kräften zu kommen. Doch meist kommt schnell die Sorge, dass man nie wieder die alte Figur zurückbekommt. Das ist unbegründet. Die ersten Tage nach der Geburt gehören dem Baby. Also, ausruhen und genießen.

Eine Woche nach der Entbindung

Jetzt gilt es langsam wieder in die Gänge zu kommen. Lange Spaziergänge mit dem Kinderwagen sind prima. Das versorgt Mutter und das Baby mit viel frischer Luft und kurbelt den Kreislauf wieder an. Zwei oder drei kleine Ausflüge pro Tag sind gar kein Problem. Aber immer auf den Körper hören und bei Druck oder Schmerzen im Bauch sofort eine Pause einlegen. Von Anfang an sollte Mama beim Schieben und Tragen des Kindes auf eine gerade Haltung achten!

Bis 8 Wochen nach der Entbindung

Ab jetzt kann die Aufbauarbeit beginnen. Ganz wichtig ist die Rückbildung der Beckenbodenmuskulatur. Empfehlenswert sind leichte Übungen für Beckeboden-, Bauch- und Rumpfmuskulatur. Schwimmen ist ebenfalls prima. Lediglich „erschütternder Sport“, wie Laufen oder Aerobic beansprucht das Gewebe noch zu sehr.

Ab 8 Wochen nach der Entbindung

Wer vor der Schwangerschaft fit war, kann sich bereits zwei Monate nach der Geburt ein okay vom Doc holen und dann so trainieren wie vor der Schwangerschaft – zumindest Ausdauersport. Spätestens nach einem halben Jahr sind die meisten Frauen wieder voll belastungsfähig. Ausnahme bei Kaiserschnitten.

Fazit

Eine Schwangerschaft muss nicht der Supergau für die Figur sein. Wer fit in die Schwangerschaft, findet auch schneller wieder in die alte Form zurück. Außerdem kann ein fitter Körper die Strapazen einer Schwangerschaft viel besser wegstecken. Also: wer Kinder plant sollte unbedingt Sport machen!

Diese Blogeinträge könnten dir auch gefallen
Fitnessstudio oder Hometraining?Die Lüge hinter: zur Strandfigur in 8 Wochen!

Hinterlasse eine Antwort:

(optional)

Noch keine Kommentare.